Nach dem Frühstück sitze ich mit meinen Geschwistern in unserem Kinderzimmer und wir überlegen zusammen, was wir heute machen wollen. Meine Schwester bringt gleich den ersten Vorschlag: "Also ich bin ja erst mal für eine Runde Memory und dann anschließend noch ein Kartenspiel. Heute ist das Wetter doch nicht so gut, da bleibt man lieber zuhause. Und außerdem haben wir doch schon lange nicht mehr Memory gespielt." "Das können wir schon machen.", erwidert mein Bruder wenig begeistert, jedoch hat er anscheinend auch keine andere, bessere Idee. "Toll!", freut sich meine Schwester und holt gleich das Spiel aus dem Schrank. Während sie die Kärtchen auf dem Boden ausbreitet, umdreht und mischt, fragt sie mich: "Und du, Nürby? Spielst du auch mit? Oder gehst du auch bei diesem Wetter wieder fliegen?"

"Du weißt doch, dass mich so ein Wetter bestimmt nicht vom Fliegen abhält!", antworte ich ihr und fahre fort: "Für heute Nachmittag habe ich schon einen Ausflug geplant, da werde ich nämlich zum Hauptmarkt fliegen. Dort stehen doch diese Marktstände vom Wochenmarkt und die möchte ich mir mal genauer ansehen. Ihr dürfte natürlich gerne mitkommen..." "Nein, da bleibe ich doch lieber zuhause. So interessant scheint mir das jetzt nicht zu sein, dass ich da unbedingt mitkommen müsste.", sagt meine Schwester und auch mein Bruder erweckt nicht den Eindruck, dass ihn die Marktstände am Hauptmarkt interessieren. Stumm sitzt er auf dem Boden und legt die Spielkärtchen sorgfältig aus, bevor er nochmal nachfragt: "Aber jetzt hast du doch Zeit für eine Runde Memory, oder? Du fliegst doch erst heute Nachmittag..."

Nach kurzem Überlegen stimme ich zu: "Ja, eine Runde spiele ich mit..." "Super, dann darfst du auch anfangen!", teilt mir meine Schwester freudig mit und konzentriert sich sofort darauf, welche Kärtchen ich denn gleich umdrehen werde. Wie so häufig finde ich auch jetzt kein Paar und damit ist meine Schwester an der Reihe. Während sie die ersten Kärtchen umdreht und schon gleich wieder ein Paar gefunden hat, hoffen mein Bruder und ich darauf, dass wir überhaupt noch eine Chance bekommen werden. Aber auch heute scheint meine Schwester magische Kräfte zu besitzen und deckt ein Paar nach dem anderen auf. "Fertig! Ich habe gewonnen!", ruft sie nach wenigen Minuten und wird sogleich von meinem Bruder und mir beglückwünscht. Es ist doch immer wieder so, dass meine Schwester bei diesem Spiel gewinnt, aber traurig macht mich das nicht wirklich. Memory ist einfach nicht mein Ding, denke ich mir und freue mich umso mehr auf meinen Ausflug...