Wir sitzen gerade im Wohnzimmer und spielen mit unserer Mutter Memory, als uns Onkel Ambros am späten Nachmittag nach seiner Arbeit besuchen kommt. "Hallo zusammen!", begrüßt er uns alle und wendet sich gleich danach an uns Kinder: "Euere Mutter hat mir erzählt, was ihr gestern gemacht habt. Wollt ihr mir vielleicht eueren Schneemann zeigen, den ihr gebaut habt?" "Klar, Onkel Ambros!", rufe ich begeistert und mein Bruder und ich springen sofort auf. Das noch nicht beendete Memory-Spiel ist in dem Moment schon vergessen, auch wenn meine Schwester noch versucht, dass wir die Runde zu Ende spielen. "Ich habe sowieso gewonnen!", sagt sie trotzig und bereitet sich dann ebenfalls auf unseren bevorstehenden Ausflug vor.

Wenige Minuten später machen wir uns zusammen mit Onkel Ambros auf den Weg hinüber zum Burggarten, wo wir kurz darauf auf einem Baum landen und ich auf die schneebedeckte Wiese unter uns deute. "Da unten, Onkel Ambros, da unten steht unser Schneemann, den wir gestern gebaut haben!", sage ich zu unserem Onkel und wir blicken alle nach unten. "Wow!", ruft Ambros nur kurz und fliegt sodann nach unten, um sich den Schneemann aus der Nähe anzusehen. Meine Geschwister und ich folgen ihm und alle gemeinsam stellen wir uns vor unserem Schneemann auf. "Ist er nicht schön?", erkundigt sich meine Schwester bei Ambros und sogleich kommt seine Antwort: "Ja, der ist wirklich sehr gut gelungen! Ich habe noch keinen schöneren Schneemann gesehen!" "Danke, Onkel Ambros! Es war auch viel Arbeit, bis er fertig war!", erwidert meine Schwester und freut sich über das Lob. Neugierig frage ich nach: "Meinst du wirklich, dass er so schön ist, Onkel Ambros?" Er denkt kurz nach und sagt dann: "Ja, auf jeden Fall, er ist bestimmt der schönste Schneemann weit und breit! Da bin ich mir sicher!"

Mit einem stolzen Lächeln im Gesicht schlage ich vor: "Kommt, lasst uns nach Hause fliegen. Mir wird langsam kalt und unsere Mutter hat das Abendessen bestimmt schon fertig und wartet bereits auf uns." "Du hast recht, Nürby! Lasst uns nach Hause fliegen!", sagt Onkel Ambros und fliegt los. Wir Kinder fliegen ihm hinterher, auf dem kürzesten Weg hinauf zum Sinwellturm. Oben angekommen erwartet uns unsere Mutter bereits und bittet uns an den gedeckten Tisch. Es war bestimmt nicht der letzte Schneemann, den ich gebaut habe, denke ich mir und freue mich nach der Kälte draußen auf ein wärmendes Abendessen...