Gestern Abend haben uns unsere Eltern vor dem Schlafengehen noch mitgeteilt, dass wir nächste Woche unsere praktische Flugprüfung absolvieren können, wenn wir denn möchten. Als ob das eine Frage wäre, ob wir wollen. Klar wollen wir! Schließlich dürfen wir bei bestandener Prüfung endlich alleine raus und sind dann nicht mehr abhängig davon, ob unsere Eltern oder Onkel Ambros Zeit haben, um mit uns zu fliegen. Davon träume ich schon lange: Endlich richtig Nürnberg entdecken...

Und daher steht der heutige Tag mal wieder komplett im Zeichen des Trainings: Nachdem wir heute vor dem Mittagessen schon mit unserer Mutter einen Trainingsausflug unternommen und dabei verschiedene Flugmanöver geübt haben, sind wir nun seit fast zwei Stunden in unserem Zimmer und absolvieren unsere Trockenübungen. "Ganz schön anstrengend, das viele Training!", stellt mein Bruder nach einer besonders komplizierten Übung fest. Bestätigend antwortet ihm meine Schwester: "Ja, Bruderherz, so ist das: Ohne Fleiß kein Preis!" "Da hast du recht, Schwesterchen!", stimme auch ich ihr zu und beginne mit einer weiteren Übung.

"Kommt, lasst uns eine kleine Pause machen. Wir könnten ja mal wieder hören, was die Touristen so zu erzählen haben.", schlage ich meinen Geschwistern zehn Minuten später vor. Meine Schwester ist begeistert: "Ja, das ist eine gute Idee! Und eine kurze Pause haben wir uns ja auch mal verdient!" Gleich darauf geht sie zum Fenster und öffnet es. Mein Bruder und ich stellen uns zu ihr und gemeinsam lauschen wir den Worten der Touristen. "Geschafft!", "Endlich oben!" und "Das war aber anstrengend!" ist immer wieder zu hören, wenn sie die vielen Stufen, die zum Sinwellturm hinauf führen, erfolgreich gemeistert haben. "Ich sage es doch: Ohne Fleiß kein Preis! Das gilt nicht nur für uns, sondern auch für die Menschen.", kommentiert meine Schwester das Gehörte. Und das kann man tatsächlich so sagen, denn als Belohnung wartet auf die Touristen immerhin ein wundervoller Blick über die ganze Stadt.

Plötzlich hören wir unter uns einen Mann rufen: "Schau mal, Beatrix, da hinten ist die Lorenzkirche. Auf dem Turm waren wir doch auch schon oben bei einer Führung!" "Ja!", entgegnet die Frau knapp und zeigt ihrerseits auf ein Gebäude. "Du, Gustav, das da hinten ist doch das Opernhaus, oder? Und das ein bisschen weiter links ist dann der Bahnhof?", wendet sie sich fragend an den Mann. "Ja, das ist das Opernhaus und dann weiter links der Bahnhof.", kommt die Anwort des Mannes, der sich an der Aussicht von hier oben sichtlich erfreut. "Weißt du, Beatrix, die Quälerei mit den Treppen hat sich auf jeden Fall gelohnt! Der Blick über Nürnberg ist echt toll!"

Da kann ich dem Mann nur zustimmen: Der Blick von hier oben ist wirklich fantastisch! Und wir, wir müssen dafür nicht einmal Treppen steigen...