"Mama, Mama, das war gestern eine ganz tolle Überraschung von Onkel Ambros!", sage ich noch halb schlafend, als uns unsere Mutter morgens weckt. "Schade, dass du nicht mit dabei warst. Es hätte dir bestimmt auch gefallen!", stimmt mein Bruder mit ein. Unsere Mutter fragt neugierig nach: "Was habt ihr denn Tolles gemacht? Euer Onkel hat ja nicht einmal mir verraten, was er für eine Überraschung plant. Aber so wie ich von euch höre, scheint es etwas richtig Tolles gewesen zu sein!" "Das kann man so sagen, es war wirklich etwas Großartiges!", stimme ich ihr zu. "Toll! Dann erzählt doch mal von euerem gestrigen Ausflug und spannt mich nicht so auf die Folter.", drängelt sie uns und kann ihre Neugierde dabei nicht verstecken. Dass sie so neugierig ist, ist etwas ganz Neues für mich. So habe ich sie vorher noch nie gesehen. Eigentlich bin ich ja der Neugierige bei uns in der Familie, aber jetzt weiß ich auf jeden Fall, von wem ich das habe.

Ich lasse mich nicht zweimal bitten und beginne zu erzählen:"Gestern sind wir mit Onkel Ambros runter zum Hauptmarkt geflogen. Am Rathaus gleich unterhalb des Daches haben wir ein trockenes und relativ windgeschütztes Plätzchen gefunden. Stell dir vor, von dort aus kann man den kompletten Hauptmarkt überblicken. Und da sind ganz viele kleine Häuschen auf dem großen Platz gestanden. Onkel Ambros hat uns gesagt, dass dort bald ein Weihnachtsmarkt stattfinden wird." Unsere Mutter bestätigt das: "Ja, meine Kleinen, auf dem Hauptmarkt findet jedes Jahr der weltberühmte Christkindlesmarkt statt. In ein paar Tagen ist es wieder soweit, dann wird er eröffnet. Wir können ja mal gemeinsam einen Ausflug dorthin unternehmen." "Das wäre schön!", freut sich meine Schwester schon jetzt.

"Ja, ich möchte da auch hin! Aber du wolltest doch noch von der Überraschung hören...", komme ich auf gestern Abend zurück. "Du hast uns doch schon von dem Schönen Brunnen erzählt, der wegen Bauarbeiten so lange nicht zu sehen war, ja? Weißt du, jetzt ist er wieder zu sehen. Er ist wunderschön geworden! Aber weißt du, was gestern beim Schönen Brunnen war, Mama?" "Nein, mein Kleiner, sage es mir bitte.", antwortet unsere Mutter ganz gespannt. "Da war eine große Gruppe von Menschen und da war der Oberbürgermeister, der eine Rede gehalten hat. Wie er damit fertig war, hat er dann einen Schalter umgelegt und dann, dann war der Schöne Brunnen plötzlich beleuchtet! Das war echt sehenswert! Und daraufhin haben die anwesenden Menschen geklatscht und wir sind nach dieser Überraschung wieder nach Hause geflogen." "Ja, da habt ihr wirklich etwas Schönes erlebt!", findet unsere Mutter. Ich denke mir das auch und träume beim Aufstehen schon von meinen nächsten Abenteuern...